Wir sind für Sie da!

Taizégebet im April

6. April 2021 – Zum Mitsingen und Zuhören

Hier finden Sie ein Video von www.youtube.com.

Ich bin einverstanden, dass Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Es können personenbezogene Daten übermittelt werden.

Laudate dominum

Psalm 118

Dankt dem Herrn, denn er ist gütig,
seine Liebe währt ewig.
In meiner Angst rief ich zum Herrn;
er hat mich erhört, er hat mich befreit.
Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht.
Ich wurde hart gestoßen, ich sollte stürzen;
aber der Herr hat mir geholfen.
Meine Stärke und mein Lied ist der Herr;
er ist für mich zum Retter geworden.
Freudenrufe und Jubel erschallen
in den Zelten der Gerechten.
Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!
Die Rechte des Herrn hat mich aufgehoben.
Ich werde nicht sterben, sondern leben
und die Taten des Herrn verkünden.

Jubilate Deo

Johannes 20,1–10

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste. Dann kehrten die Jünger wieder nach Hause zurück.

Gebet

Jesus Christus, selbst wenn deine Auferstehung nur eine ganz schwache Flamme in uns entzündet, lasst sie uns in Gemeinschaft mit dir leben. Und durch dein Evangelium begreifen wir, dass du nicht nur für einen Teil der Menschheit auf die Erde kamst, sondern für alle Menschen, auch für die, denen nicht bewusst ist, dass du in ihnen gegenwärtig bist.

Segen

Meine Hoffnung und meine Freude

 

Team Erlöserkirche

Ich will nicht aufhör'n

27. März 2021 – Zum Anschauen und Zuhören

Palmarum – „Hosanna dem Sohn Davids“

Ich will nicht aufhör'n – Text und Musik: Daniel Wanke, Julia Schwab, Kilian Schöll

„Ich will nicht aufhör'n“ sollte ein Osterlied werden. Dann stellten wir fest, dass wir Ostern nicht ohne die Geschichte vor Ostern denken konnten. Ostern ohne Karfreitag funktioniert nicht. Und Karfreitag gibt es auch nur, weil Jesus einen Weg hinter sich hatte. Einen Weg des Lebens, den er gegangen war. Einen Weg, der ihn schlussendlich nach Jerusalem führte. Einen Weg, dessen Ende triumphal mit Palmen und Hosiannarufen begann. Dann kam das Kreuz und das scheinbare Ende des Weges. Mit der Auferstehung Jesu von den Toten hat Gott den ganzen Weg Jesu vollendet. Und darauf vertraue ich. Ich will nicht aufhör'n zu glauben …

Julia Schwab | Gitarre und Gesang
Markéta Schley Reindlová | E-Piano und Gesang

FreiTalk

Über unsere Karten haben Sie es bereits erfahren: am Freitag, 26.03. zwischen 18:30 und 20 Uhr gibt es in unserer Erlöserkirchengemeinde ein neues Format.

Wir laden herzlich ein zum zum Austauschen, Ratschen, Klönen, Quatschen. Knappe 1,5 Stunden über das Videoportal Zoom. Der Link wird kurz vor Meetingsbeginn hier bekanntgegeben.

Wir bitten Sie, sich mit Ihrem richtigen Namen (bitte keine Fantasienamen) einzuloggen. Sie werden dann im Wartebereich warten, bis Sie vom Moderator des Meetings eingelassen werden. Wir hoffen dadurch zumindest etwas sicherstellen zu können, dass keine mutwilligen Störer das Meeting sprengen.

Wer schon einmal mit Zoom gearbeitet hat, weiß, dass man ab einer gewissen Größe des Meetings an Kommunikationsgrenzen stößt. Wir haben daher beschlossen, dass wir bis zu fünf Gruppen mit jeweils maximal 20 Leuten bilden werden. Ein Austausch ist bei dieser Größe noch gut möglich.

Wir freuen uns auf Sie und sind gespannt darauf Sie kennenzulernen. Und auf die bekannten Gesichter freuen wir uns natürlich auch!

Kontakt: Vikarin Julia Schwab

Bibel-Teilen – Online in Zoom

Donnerstags in der Passionszeit ab 20 Uhr

Einmal in der Woche wollen wir uns treffen, um uns über Texte der Bibel, genauer: über Texte aus dem Lukasevangelium auszutauschen. Herzliche Einladung an alle, die sich in einer vertrauensvollen Gruppe Gedanken über den Glauben, das Leben, Gott und den Menschen machen wollen.

Die Treffen finden ab dem 25.02. fünfmal donnerstags von 20 bis 21:30 Uhr über Zoom und ohne Anmeldung statt.

Judika – Schaffe mir Recht, Gott (Psalm 34)

20. März 2021 – Zum Anhören und Zuschauen

Judika – „Schaffe mir Recht, Gott“


Psalm 34 (EG 750)

„Die Augen des Herrn merken auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien“

Wenn die Gerechten schreien, so hört der Herr und errettet sie aus aller Not.

Der Herr ist nahe denen, die zerbrochenen Herzens sind, und denen, die ein zerschlagenes Gemüt haben, hilft er.

Der Gerechte muß viel erleiden, aber der Herr hilft ihm aus alledem.

Der Herr erlöst das Leben seiner Knechte, und alle, die auf ihn trauen, werden frei von Schuld.

Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Heiligen Geist,

wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit und in Ewigkeit. Amen

 

Gesungen von Markéta Schley Reindlová und Birgit Strehler-Wurch