Taizé

Taizégebet im April

6. April 2021 – Zum Mitsingen und Zuhören

An dieser Stelle finden Sie ein Video von www.youtube.com. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen und wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Laudate dominum

Psalm 118

Dankt dem Herrn, denn er ist gütig,
seine Liebe währt ewig.
In meiner Angst rief ich zum Herrn;
er hat mich erhört, er hat mich befreit.
Der Herr ist bei mir, ich fürchte mich nicht.
Ich wurde hart gestoßen, ich sollte stürzen;
aber der Herr hat mir geholfen.
Meine Stärke und mein Lied ist der Herr;
er ist für mich zum Retter geworden.
Freudenrufe und Jubel erschallen
in den Zelten der Gerechten.
Die Rechte des Herrn wirkt mit Macht!
Die Rechte des Herrn hat mich aufgehoben.
Ich werde nicht sterben, sondern leben
und die Taten des Herrn verkünden.

Jubilate Deo

Johannes 20,1–10

Am ersten Tag der Woche kam Maria von Magdala frühmorgens, als es noch dunkel war, zum Grab und sah, dass der Stein vom Grab weggenommen war. Da lief sie schnell zu Simon Petrus und dem Jünger, den Jesus liebte, und sagte zu ihnen: Man hat den Herrn aus dem Grab weggenommen, und wir wissen nicht, wohin man ihn gelegt hat. Da gingen Petrus und der andere Jünger hinaus und kamen zum Grab; sie liefen beide zusammen dorthin, aber weil der andere Jünger schneller war als Petrus, kam er als erster ans Grab. Er beugte sich vor und sah die Leinenbinden liegen, ging aber nicht hinein. Da kam auch Simon Petrus, der ihm gefolgt war, und ging in das Grab hinein. Er sah die Leinenbinden liegen und das Schweißtuch, das auf dem Kopf Jesu gelegen hatte; es lag aber nicht bei den Leinenbinden, sondern zusammengebunden daneben an einer besonderen Stelle. Da ging auch der andere Jünger, der zuerst an das Grab gekommen war, hinein; er sah und glaubte. Denn sie wussten noch nicht aus der Schrift, dass er von den Toten auferstehen musste. Dann kehrten die Jünger wieder nach Hause zurück.

Gebet

Jesus Christus, selbst wenn deine Auferstehung nur eine ganz schwache Flamme in uns entzündet, lasst sie uns in Gemeinschaft mit dir leben. Und durch dein Evangelium begreifen wir, dass du nicht nur für einen Teil der Menschheit auf die Erde kamst, sondern für alle Menschen, auch für die, denen nicht bewusst ist, dass du in ihnen gegenwärtig bist.

Segen

Meine Hoffnung und meine Freude

 

Team Erlöserkirche

Taizégebet im März

2. März 2021 – Zum Mitsingen und Zuhören
 

Kommt her zu mir

Psalm 25

Zu dir, Herr, erhebe ich meine Seele.
Auf dich vertraue ich, lass mich nicht scheitern.
Wer auf dich hofft, wird nicht enttäuscht;
enttäuscht wird nur, wer dir die Treue bricht.

Zeige mir, Herr, deine Wege,
lehre mich deine Pfade!
Führe mich in deiner Treue und lehre mich;
denn du bist der Gott meines Heiles.

Auf dich, Herr, hoffe ich allezeit.
Denk an dein Erbarmen
und an die Taten deiner Liebe;
sie bestehen seit Ewigkeit.
Denk nicht an meine früheren Sünden,
sondern denk voll Zuneigung an mich.

Gut und gerecht ist der Herr,
er weist die Irrenden auf den rechten Weg.
Die Geringen leitet er nach seinem Recht,
die Gebeugten lehrt er seine Wege.

Bless the Lord

Lukas 9,22–25

Jesus sagte: Der Menschensohn muss vieles erleiden und von den Ältesten, den Hohenpriestern und den Schriftgelehrten verworfen werden; er wird getötet werden, aber am dritten Tag wird er auferstehen. Zu allen sagte er: Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst, nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach. Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren; wer aber sein Leben um meinetwillen verliert, der wird es retten. Was nützt es einem Menschen, wenn er die ganze Welt gewinnt, dabei aber sich selbst verliert und Schaden nimmt?

O Lord hear my prayer

Segen


Team Erlöserkirche

Taizégebet im Februar

Bild zum Taizégebet im Februar 2021

2. Februar 2021 – Zum Mitsingen und Zuhören

Aufgrund des Gesangsverbots muss das Taizégebet auch im Februar leider abgesagt werden. Hören Sie hier als kleinen Ersatz eine Taizéandacht.

Taizéandacht im Februar 2021

Laudate omnes gentes

Psalm 121

Ich hebe meine Augen auf zu den Bergen:
Woher kommt mir Hilfe?
Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.

Er lässt deinen Fuß nicht wanken;
er, der dich behütet, schläft nicht.
Nein, der Hüter Israels
schläft und schlummert nicht.

Der Herr ist dein Hüter und gibt dir Schatten;
er steht dir zur Seite.
Bei Tag wird dir die Sonne nicht schaden
noch der Mond in der Nacht.

Der Herr behüte dich vor allem Bösen,
er behüte dein Leben.
Er behüte dich, wenn du kommst und gehst,
von nun an bis in Ewigkeit.

Nada te turbe

2 Petrus 1,16–18

Wir sind nicht irgendwelchen klug ausgedachten Geschichten gefolgt, als wir euch die machtvolle Ankunft Jesu Christi, unseres Herrn, verkündeten, sondern wir waren Augenzeugen seiner Macht und Größe. Er … hörte die Stimme der erhabenen Herrlichkeit, die zu ihm sprach: Das ist mein geliebter Sohn, an dem ich Gefallen gefunden habe. Diese Stimme, die vom Himmel kam, haben wir gehört, als wir mit ihm auf dem heiligen Berg waren.

Jesus remember me
 

Team Erlöserkirche

 

Taizékurzandacht im Januar

5. Januar 2021 – Zum Mitsingen und Zuhören

Aufgrund des Gesangsverbots muss das Taizégebet im Januar leider abgesagt werden. Hören Sie hier als kleinen Ersatz eine kurze Taizéandacht.

Taizékurzandacht im Januar 2021

Christus, dein Licht

Lesung aus Jesaja

Magnificat

Team Erlöserkirche

 

Ökumenisches Taizégebet online

Das monatliche Taizégebet lebt neben biblischen Worten und Gebeten von Gesängen. Solange es uns nicht möglich ist zu singen, werden wir das monatliche ökumenische Taizégebet online anbieten.

Ab Dienstag, 4. Mai kann hier über die Homepage die Taizéandacht für Mai abgerufen und mitgefeiert werden.

Taizégebet im September

1. September 2020 – Zum Anhören und Mitsingen und Beten

Kommt her zu mir

Aus Psalm 126

Als der Herr uns aus der Gefangenschaft heimführte,
da waren wir alle wie Träumende. 
Da war unser Mund voll Lachen
und unsere Zunge voll Jubel.

Da sagte man unter den andern Völkern:
Der Herr hat Großes an ihnen getan.
Ja, Großes hat der Herr an uns getan.
Und wir waren voller Freude.

Wende doch, Herr, unser Geschick,
wie du versiegte Bäche in der Wüste wieder füllst.
Die mit Tränen säen,
werden mit Jubel ernten.

Sie gehen hin unter Tränen
und tragen den Samen zur Aussaat.
Sie kommen wieder mit Jubel
und bringen ihre Garben ein.

♫ Ubi caritas

Lesung

Paulus schreibt: Wenn ich in den Sprachen der Menschen und Engel redete, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich dröhnendes Erz oder eine lärmende Pauke. Und wenn ich prophetisch reden könnte und alle Geheimnisse wüsste und alle Erkenntnis hätte; wenn ich alle Glaubenskraft besäße und Berge damit versetzen könnte, hätte aber die Liebe nicht, wäre ich nichts. Und wenn ich meine ganze Habe verschenkte, und wenn ich meinen Leib dem Feuer übergäbe, hätte aber die Liebe nicht, nützte es mir nichts. Die Liebe ist langmütig, die Liebe ist gütig. Sie ereifert sich nicht, sie prahlt nicht, sie bläht sich nicht auf. Sie handelt nicht ungehörig, sucht nicht ihren Vorteil, lässt sich nicht zum Zorn reizen, trägt das Böse nicht nach. Sie freut sich nicht über das Unrecht, sondern freut sich an der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, hält allem stand. Die Liebe hört niemals auf. Für jetzt bleiben Glaube, Hoffnung, Liebe, diese drei; doch am größten unter ihnen ist die Liebe. (1 Korinther 13,1–9.13)

Fürbitten

Kyrie

Für alle, die fern der Heimat leben müssen, die Auswanderer, die Vertriebenen und Flüchtlinge.
Für die Leidgeprüften, für alle, die angewiesen sind auf Hilfe und Barmherzigkeit.
Für uns alle, dass wir uns den Menschen zuwenden, die uns anvertraut sind.

Kyrie

Befreie uns von aller Angst, Herr, wir bitten dich.
Lass uns Wege finden, die Güter der Erde besser unter allen zu teilen.
Lass uns das Staunen über deine Schöpfung nicht verlernen. Herr, wir bitten dich.

Kyrie

Vaterunser

Segen

Magnificat

 

Team Erlöserkirche


Zur Übersicht Wir sind für Sie da!
 

Taizégebet im August

4. August 2020 – Zum Anhören und Mitsingen und Beten

Meine Hoffnung und meine Freude

Lesung aus Lukas im 5. Kapitel

Als Jesus am Ufer des Sees Gennesaret stand, drängte sich das Volk um ihn und wollte das Wort Gottes hören. Da sah er zwei Boote am Ufer liegen. Die Fischer waren ausgestiegen und wuschen ihre Netze. Jesus stieg in das Boot, das dem Simon gehörte, und bat ihn, ein Stück weit vom Land wegzufahren. Dann setzte er sich und lehrte das Volk vom Boot aus. Als er seine Rede beendet hatte, sagte er zu Simon:

Fahrt hinaus auf den See! Dort werft eure Netze zum Fang aus!

Simon antwortete ihm:

Meister, wir haben die ganze Nacht gearbeitet und nichts gefangen. Doch wenn du es sagst, werde ich die Netze auswerfen.

Das taten sie, und sie fingen eine so große Menge Fische, dass ihre Netze zu reißen drohten. Deshalb winkten sie ihren Gefährten im anderen Boot, sie sollten kommen und ihnen helfen. Sie kamen und gemeinsam füllten sie beide Boote bis zum Rand, so dass sie fast untergingen. Als Simon Petrus das sah, fiel er Jesus zu Füßen und sagte:

Herr, geh weg von mir; ich bin ein Sünder.

Denn er und alle seine Begleiter waren erstaunt und erschrocken, weil sie so viele Fische gefangen hatten; ebenso ging es Jakobus und Johannes, den Söhnen des Zebedäus, die mit Simon zusammenarbeiteten. Da sagte Jesus zu Simon:

Fürchte dich nicht! Von jetzt an wirst du Menschen fangen.

Und sie zogen die Boote an Land, ließen alles zurück und folgten ihm nach

Misericordias Domini

Fürbitten

Um Frieden in der Welt und die Befreiung aller Menschen,
Für die Christen, dass sie unermüdlich nach sichtbarer Einheit suchen.
Für alle, die Mühe haben, ihren Lebensunterhalt zu sichern.
Herr wir bitten dich.

Kyrie

Für alle, die wegen ihrer Hautfarbe diskriminiert werden.
Für alle, die unter Einsamkeit und Verlassenheit leiden.
Für alle, die missbraucht und verleumdet werden.
Herr wir bitten dich.

Kyrie

Vaterunser

Segen

♫ Confitemini Domino

 

Team Erlöserkirche


Zur Übersicht Wir sind für Sie da!
 

Taizégebet im Juli

7. Juli 2020 – Zum Anhören und Mitsingen und Beten

Laudate omnes gentes

Aus Psalm 34

Ich will den Herrn allezeit preisen;
immer sei sein Lob in meinem Mund.
Meine Seele rühme sich des Herrn;
die Armen sollen es hören und sich freuen.
Verherrlicht mit mir den Herrn,
lasst uns gemeinsam seinen Namen rühmen.
Ich suchte den Herrn, und er hat mich erhört,
all meinen Ängsten hat er mich entrissen.
Blickt auf zu ihm, so wird euer Gesicht leuchten,
und ihr braucht nicht zu erröten.
Da ist ein Armer; er rief, und der Herr erhörte ihn.
Er half ihm aus all seinen Nöten.
Kostet und seht, wie gütig der Herr ist;
glücklich, wer zu ihm sich flüchtet!

Nada te turbe

Lesung aus Matthäus im 13. Kapitel

Jesus sagte: Mit dem Himmelreich ist es wie mit einem Schatz, der in einem Acker vergraben war. Ein Mann entdeckte ihn, grub ihn aber wieder ein. Und in seiner Freude verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte den Acker. Auch ist es mit dem Himmelreich wie mit einem Kaufmann, der schöne Perlen suchte. Als er eine besonders wertvolle Perle fand, verkaufte er alles, was er besaß, und kaufte sie.

Kyrie

Gib, dass wir dich in unserem Nächsten erkennen, und lass uns die Armen und Unglücklichen nicht übersehen.
Für die Ausgebeuteten und die Arbeitslosen, dass ihre Menschenwürde geachtet werde.
Für die Menschen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, bitten wir dich.

Kyrie

Für die Kinder, die verlassen wurden, und alle, die sich ihrer liebevoll annehmen.
Für die Wissenschaftler und Forscher, dass ihre Arbeit der ganzen Menschheit zugute komme.
Für die Verantwortlichen im öffentlichen Leben, dass sie sich redlich für das Wohl aller einsetzen.

Kyrie

Vaterunser

Segen

Bless the Lord, my soul

 

Team Erlöserkirche


Zur Übersicht Wir sind für Sie da!

Taizégebet im Juni

2. Juni 2020 – zum Anhören und Mitsingen und Beten

♫ Jubilate Deo

Lesung aus dem Evangelium nach Johannes

Jesus sagte: Wenn ihr mich liebt, werdet ihr meine Gebote halten. Und ich werde den Vater bitten, und er wird euch einen anderen Beistand geben, der für immer bei euch bleiben soll. Es ist der Geist der Wahrheit. Die Welt kann ihn nicht empfangen, weil sie ihn nicht sieht und nicht kennt. Ihr aber kennt ihn, weil er bei euch bleibt und in euch sein wird. Ich werde euch nicht als Waisen zurücklassen, sondern ich komme wieder zu euch. Nur noch kurze Zeit, und die Welt sieht mich nicht mehr; ihr aber seht mich, weil ich lebe und weil auch ihr leben werdet. An jenem Tag werdet ihr erkennen: Ich bin in meinem Vater, ihr seid in mir und ich bin in euch.

♫ Ubi caritas et amor

In die Stille nehmen wir die Frage hinein:
Wann habe ich gespürt, dass Gott mir nahe ist?

Fürbitten:

Komm, Heiliger Geist, lass vom Himmel her deine Liebe erstrahlen.

Komm, Vater der Armen, komm, Geber aller Gaben, komm, Licht der Herzen.

Vollkommener Tröster, du lässt in unseren Herzen den Frieden wohnen, komm, Heiliger Geist.

Tränke unsere Dürre, heile unsere Wunden, komm, Heiliger Geist.

Veni Sancte Spiritus

Vaterunser

Segen

 

Team Erlöserkirche


Zur Übersicht Wir sind für Sie da!

Taizégebet im Mai

5. Mai 2020 – zum Anhören und Mitsingen und Beten

♫ Laudate Dominum

Aus Psalm 18

Ich liebe dich, Herr, meine Stärke,
mein Retter aus der Gewalt.
Der Herr ist mein Fels, meine Zuflucht,
mein Gott, der mich befreit.

Er ist meine Feste, in der ich mich berge,
mein Schild und sicheres Heil.
Ich rufe: Der Herr sei gepriesen!,
und ich werde gerettet.

In meiner Not rief ich zum Herrn
und schrie zu meinem Gott.
Aus seinem Heiligtum hörte er mein Rufen,
mein Hilfeschrei drang an sein Ohr.

Sie überfielen mich am Tag meines Unheils,
doch der Herr wurde mein Halt.
Er führte mich hinaus ins Weite,
er befreite mich, weil er mich liebt.
 

Lesung aus Johannes im 20. Kapitel, Verse 24-29

Thomas, genannt Didymus, einer der Zwölf, war nicht bei ihnen, als Jesus kam. Die anderen Jünger sagten zu ihm: Wir haben den Herrn gesehen. Er entgegnete ihnen: Wenn ich nicht die Male der Nägel an seinen Händen sehe und wenn ich meinen Finger nicht in die Male der Nägel und meine Hand nicht in seine Seite lege, glaube ich nicht. Acht Tage darauf waren seine Jünger wieder versammelt, und Thomas war dabei. Die Türen waren verschlossen. Da kam Jesus, trat in ihre Mitte und sagte: Friede sei mit euch! Dann sagte er zu Thomas: Streck deinen Finger aus – hier sind meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite, und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! Thomas antwortete Jesus: Mein Herr und mein Gott! Jesus sagte zu Thomas: Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.

Wir nehmen diese Worte hinein in eine kurze Stille. Vielleicht mit der Frage: Was muss geschehen, damit meine Zweifel überwunden werden?

♫ Confitemini Domino

Christus, auferstanden von den Toten, dein Herz freut sich und deine Seele jubelt. Tröste alle, die im Unglück leben.

Auferstandener Herr, du verklärst unser Menschsein. Entzünde in uns das Feuer deiner Liebe, wir bitten dich:

Veni Sancte Spiritus

Auferstandener Herr, in dir hat unsere Auferstehung auf der Erde bereits begonnen.

Auferstandener Herr, du erfüllst uns mit dem Frieden des Herzens, wir bitten dich:

Veni Sancte Spiritus

Auferstandener Herr, dein Geist verzehrt in uns alle Traurigkeit.

Auferstandener Herr, du versammelst uns in deinem Leib, der Kirche, wir bitten dich:

Veni Sancte Spiritus

Vaterunser

Segen

 

Team Erlöserkirche


Zur Übersicht Wir sind für Sie da!