Konzert

Mehr als „Ja und Amen“

Freitag, 18. November 2022 um 20:00 Uhr in der Erlöserkirche

Margot Käßmann & Clemens Bittlinger – Dialogkonzert

Warum ist das Wort "Weltverbesserer" heutzutage eigentlich negativ besetzt? Margot Käßmann ist sich sicher: Unsere Welt braucht genau diese visionären Menschen. Kopfwissen ist nicht alles. Margot Käßmann spricht die Sprache des Herzens. Es geht ihr nie um political correctness oder den moralischen Zeigefinger – sondern um die Sehnsucht nach einer besseren Welt. Eine Welt, in der Versöhnung auch mit den schlimmsten Feinden möglich ist, eine Welt, in der es Hoffnung und Gerechtigkeit wider alle Vernunft gibt … Für die einen bleibt es eine Utopie, für den, der glaubt, wird es zum Traum seines Lebens. „Dass aus Fremden Nachbarn werden, das geschieht nicht von allein. Dass aus Nachbarn Freunde werden, dafür setzen wir uns ein.“ singt Clemens Bittlinger in seinem bekannten Song „Aufstehn, aufeinander zu gehn“. Seine engagierten Texte und Lieder korrespondieren mit den Gedanken von Margot Käßmann.

„Durch die Corona Krise aufgerüttelt, entwickeln viele Menschen eine neue Sensibilität für das was wirklich zählt und uns trägt. Die Wet hält inne und Ausschau nach Menschen und Boten, die uns neu beflügeln und uns Wege in eine in vielerlei Hinsicht nachhaltige und behütete Zukunft weisen.“ so der Liedermacher und Pfarrer.

Eingebettet in die sensiblen Klangbilder des Schweizer Pianisten David Plüss und des Multiinstrumentalisten David Kandert entsteht an diesem Abend auf diese Weise ein abwechslungsreiches, mitunter humorvolles, leidenschaftliches Plädoyer für ein Leben mit hoffnungsvoller Perspektive.

Dr. Margot Käßmann, Jahrgang 1958, studierte Theologie in Tübingen, Edinburgh, Göttingen und Marburg. Nach ihrer Promotion und der Tätigkeit als Pfarrerin und später als Generalsekretärin des Deutschen Evangelischen Kirchentages war sie Landesbischöfin der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers. 2002 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der Universität Hannover, 2009 das große Bundesverdienstkreuz. Von 2009 bis 2010 war sie Vorsitzende des Rates der EKD. Seit April 2012 war sie bis zu ihrer Pensionierung die "Botschafterin der EKD für das Reformationsjubiläum 2017". Die Bestsellerautorin widmet sich vor allem dem Schreiben von Büchern. Daneben engagiert sie sich in ausgewählten Projekten wie etwa dem internationalen Kinderhilfswerk terre des hommes.

Clemens Bittlinger, Pfarrer und Buchautor, ist vor allem eines: Liedermacher. Über 4.000 Konzerte in den vergangenen vier Jahrzehnten, 37 veröffentlichte CDs mit einer Gesamtauflage von rund 400.000 verkauften Exemplaren machen diesen preisgekrönten Singer-Songwriter zu einem der erfolgreichsten Interpreten seines Genres. Längst haben einige seiner Lieder in zum Teil millionenfacher Auflage den Weg ins allgemeine Liedgut der Kirchengemeinden gefunden.

David Plüss, der Tastenvirtuose aus der Schweiz arrangierte und produzierte nicht nur die meisten CDs von Clemens Bittlinger, sondern ist auch seit 40 Jahren meist der musikalische Begleiter bei Live Auftritten. Immer mit dabei ist der Multiinstrumentalist David Kandert, der jeweils auch die Technik betreut.

Freitag, 18. Juli 2022 um 20:00 Uhr, 19:15 Uhr, Freie Platzwahl

Eintritt 20 € (Abendkasse 22 €); ermäßigt 15 € für Schüler:innen, Studierende, Empfänger:innen von Sozial- und Asylleistungen und Schwerbehinderte

Mit einem Teil des Erlöses wird die Erneuerung der Elektro-, Licht- und Heizungstechnik unterstützt, für die die Gemeinde noch rund 40.000 Euro an Spenden benötigt.

Vorverkauf: BVD Kartenservice; Pfarramt Erlöserkirche

Mehr zum Großprojekt LED – Licht für Erlöser. Danke!

„Introitus Interruptus“: Das besondere Kirchenkonzert – von und mit Volker Heißmann

Donnerstag, 28. Juli 2022 um 19:30 Uhr in der Erlöserkirche

Erleben Sie Frankens beliebtesten Komödianten einmal etwas anders: Multitalent Volker Heißmann präsentiert einen heiter-besinnlichen Abend voller Erzählungen, Gesang und Glauben. Zusammen mit dem Pavel Sandorf Quartett widmet sich der Fürther Entertainer bekannten weltlichen und geistlichen Melodien. Auf dem Programm stehen unter anderem wunderschöne Kirchenlieder wie „Von guten Mächten“ oder „Drei Könige wandern“, zeitlose Hits wie „My Way“ (von Frank Sinatra), „When I fall in Love“ (von Nat King Cole) oder „Was wichtig ist“ (von Udo Jürgens) sowie ein schwungvolles Gospel-Medley zum Mitklatschen.

Darüber hinaus berichtet Heißmann einfühlsam und augenzwinkernd von persönlichen Erfahrungen und Begegnungen. Er erzählt von seinem eigenen Weg zum christlichen Glauben und seiner Beziehung zur Kirche. Und der leidenschaftliche Parade-Komödiant hat natürlich jede Menge witziger Anekdoten im Gepäck.

„Introitus Interruptus“ ist ein ganz besonderes Vergnügen und zugleich das etwas andere Kirchenkonzert in einem einmaligen Rahmen. Volker Heißmann beweist damit, dass sich leise Töne und lautes Lachen perfekt ergänzen!

Vorher und nachher Getränke und Snacks auf dem Kirchplatz

Eintritt 35,- €; ermäßigt 25,- €

Mit einem Teil des Erlöses wird die Erneuerung der Elektro-, Licht- und Heizungstechnik unterstützt, für die die Gemeinde noch rund 40.000 Euro an Spenden benötigt.

Vorverkauf: BVD Kartenservice; Pfarramt Erlöserkirche; Comödie Fürth

Mehr zum Großprojekt LED – Licht für Erlöser. Danke!

Adventsliedersingen 2021

Hier finden Sie ein Video von www.youtube.com.

Ich bin einverstanden, dass Inhalte von www.youtube.com angezeigt werden. Es können personenbezogene Daten übermittelt werden.

Programm

0:02 – Gott, heilger Schöpfer aller Stern (nach EG 3)
1:19 – Begrüßung
2:19 – Tochter Zion (EG 13)
5:17 – Wir sagen euch an den lieben Advent (EG 17 1-3)
7:37 – Seht, die gute Zeit ist nah (EG 18)
9:05 – Immer ein Lichtlein mehr (Matthias Claudius)
9:40 – O Heiland, reiß die Himmel auf (EG 7 1+3+5+7)
11:35 – Einführung zu 'Frühlingsregen des Heiligen Geistes'
12:59 – Frühlingsregen des Heiligen Geistes
16:01 – Einführung zu 'Gott, du bist mein Gott, den ich suche. (Psalm 63)'
16:48 – Gott, du bist mein Gott, den ich suche. (Psalm 63)
20:02 – Jetzt fangen wir zum Singen an (EG 541)
21:43 – Joseph M. Martin: Waiting for a King
24:40 – Segen
24:55 – Macht hoch die Tür (EG 1 1+3+5)
29:30 – Nachspiel zu „Macht hoch die Tür“


Chöre der Erlösergemeinde – Kinderchor, Kantatenchor, Posaunenchor
Flöte – Dagmar Kipp
Solo Trompeten – Eberhard Banzhaf, Stefan Schaller
Gesang, Gitarre – Farshad Ahmadi Abgad, Hesamoddin Asgari
Texte – Pfarrerin Anne Schneider
Gesamtleitung – Dekanatskantorin Markéta Schley Reindlová
Aufnahme & Produktion – Pia Loch, Holger Matthes

Das Adventsliedersingen 2021 wurde am 8. und 9. Dezember 2021 in kleinen Gruppen unter Einhalten des Hygienekonzeptes der Erlöserkirche Bamberg aufgenommen und anschließend digital zusammengestellt.

Abgesagt - Adventskonzert des Bläserensembles „La Brasserie“

Brasserie Bläser und Orgel

Samstag, 27. November 2021, 18 Uhr Erlöserkirche

Die herrliche Verbindung der Blechblasinstrumente mit der Orgel kommt in diesem Konzert am Vorabend zum 1. Advent voll zur Geltung. Das Bläserensemble des Dekanats Bamberg „La Brasserie“ musiziert solistisch oder zusammen mit der Kantorin Markéta Schley Reindlová an der Orgel.

Es kommen adventliche Werke zu Gehör, u.a. von Michael Praetorius, Giovanni Gabrieli, Richard Roblee, Christian Sprenger und Denis Bédard.

Das Konzert ist abgesagt. 

Orgel experimentell

Tomáš Reindl

Am Sonntag, den 17. Oktober 2021 um 18:00 Uhr findet in der Erlöserkirche ein weiteres Konzert zum „Jahr der Orgel“ statt, diesmal ein eher ungewöhnliches. Unsere Orgel wird mit ethnischen Instrumenten in Verbindung gebracht (indische Tabla, australisches Didgeridoo, slowakische „Koncovka“ Flöte, Klarinette u.a.), sowie mit interaktiver Elektronik, die die realen Klänge an Ort und Stelle verarbeitet und als einen Klangteppich durch den Raum schweben lässt.

Der musikalische Partner der Kantorin Markéta Schley Reindlová (Orgel) ist ihr Bruder Tomáš Reindl – Komponist, Multiinstrumentalist und Lehrbeauftragter für Ethnomusikologie an der Akademie der Musischen Künste in Prag.

Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten.

Wir bitten Sie, auf die Abstände von 1,5 Meter zu achten und Ihre Mund-Nasen-Bedeckung bis zum Platz zu tragen!

Orgel sommerlich

Konzert zum „Jahr der Orgel“ – Musikalisches Lob an Natur und Schöpfung in geistlichen und weltlichen Werken aller Stilepochen

Sonntag, 18. Juli 2021 um 17:00 Uhr – Erlöserkirche Bamberg

Nina Romy Dörfler – Sopran
Regina Karg – Querflöte
Kantorin Markéta Schley Reindlová – Orgel, Truhenorgel

Pfarrerin Anne Schneider – Biblische Texte

Eintritt frei – Bitte melden Sie sich vorher hier an.

Beachten Sie auch die Möglichkeiten zur Förderung der Kirchenmusik durch Ihre Unterstützung im Förderkreis für Kirchenmusik an der Erlöserkirche Bamberg.


Der Konzertbesuch ist nur nach vorheriger Anmeldung möglich.

Unterwegs mit … BACH

Programmübersicht:

Johann Sebastian Bach (1685-1750)

Präludium Es-Dur BWV 552

Sonate G-Dur für Violine und Basso continuo BWV 1021
Adagio-Vivace-Largo-Presto

Choralbearbeitung „Kommst du nun, Jesu, vom Himmel herunter“ BWV 650

Concerto d-Moll nach A. Vivaldi BWV 596
Ohne Bezeichnung. Grave. Fuga – Largo e spiccato – Ohne Bezeichnung (Allegro)

 

Das Online-Kurzkonzert zum 336. Geburtstag von Johann Sebastian Bach ist gleichzeitig die erste Veranstaltung zum „Jahr der Orgel“. Im Laufe des Jahres wird unsere Steinmeyer-Orgel aus dem Jahr 1975 in insgesamt fünf Konzerten auf einer vielfältigen Weise vorgestellt.

Unser Kurzkonzert wird mit dem majestätischen Präludium Es-Dur eröffnet, das während Bachs Tätigkeit als Thomaskantor in Leipzig (1723-1750) entstand. Die formale Dreiteilung des Werkes tritt als Abbild der Heiligen Dreifaltigkeit ein.

 

Thomaskirche Leipzig (1749) Foto H.-P.Haack bearbeitet
Bildrechte: Thomaskirche Leipzig (1749) Foto H.-P.Haack bearbeitet

Sonate G-Dur für Violine und Basso continuo wurde zusammen mit der Sonate e-Moll erst 1928 in einer Abschrift Anna Magdalena Bachs gefunden. Zum Glück. Wie schade wäre es, diese wunderschönen Sonaten nicht gekannt und nicht angehört werden zu können!

Die Choralbearbeitung „Kommst du nun, Jesu, vom Himmel herunter“ ist die letzte von insgesamt sechs Choralvorspielen der Sammlung „Schübler-Choräle“. Bei allen sechs Werken handelt es sich um Übertragungen von Kantatensätzen. „Kommst du nun, Jesu“ verwendet zusätzlich die Choralmelodie von „Lobe den Herren, den mächtigen König der Ehren“, die in der Pedalstimme erklingt.

 

Bei dem in Weimar entstandenen Concerto d-Moll handelt es sich um eine Übertragung eines Werkes des italienischen Komponisten Antonio Vivaldi auf die Orgel, und zwar des Concerto op. 3 Nr. 11 für zwei Violinen, Violoncello und Streichorchester. Der typische Aufbau des italienischen Concertos, in dem sich eine solistische Gruppe und das komplette Orchester abwechseln, ist auch in der Orgelfassung unüberhörbar. Der zweite, langsame Satz erinnert an das Schaukeln einer Gondel in Venedig.

 

Markéta Schley Reindlová … Orgel
Ruth Ellner … Violine
Holger Matthes … Aufnahme & Produktion