Friedensgebet zum Mitbeten

23. März 2020 – Friedensgebet – zum Anhören und Mitbeten

Montag Abend, 19 Uhr – beim Glockenläuten verbinden wir uns –
jede und jeder am eigenen Ort – mit Menschen überall auf der Welt,
die unsere Sehnsucht nach Frieden teilen:
Frieden in unseren Herzen
Frieden im Kleinen wie im Großen -
in unseren Familien vor Ort
und für die ganze Welt-Familie –
Frieden für die Schöpfung als Ganze.

Und der Friede Gottes sei mit uns allen!

Stimmen wir ein in die vertrauten Worte,
die Friedrich Schorlemmer 1983 formuliert hat:

Ich möchte ein Mensch des Friedens werden.
Ich möchte so leben, dass auch andere Menschen leben können –
neben mir – fern von mir – nach mir.
Ich suche das Gespräch mit Andersdenkenden.
Ich bedenke die Fragen, die sie mir stellen.
Ich möchte so leben, dass ich niemandem Angst mache.
Ich bitte darum, dass ich selber der Angst nicht unterliege.
Ich setze meine Fähigkeiten und Kräfte für eine Gesellschaft ein,
in der der Mensch dem Menschen ein Helfer ist.

Wie jeden Montag tragen wir in der Stille all das unter das Kreuz, was uns bewegt,
was wir ‚auf dem Herzen haben’ – Gedanken, die uns belasten –
Hoffnungen, die wir hegen – Menschen, an die wir jetzt ganz besonders denken ...
Hier ist der Ort, an dem wir zur Ruhe kommen können –
Atem schöpfen – neue Kraft gewinnen. In der Stille vertrauen wir uns Gott an.

– Stille –

Guter Gott, hab Dank, dass du da bist mit deinem Frieden,
hab Dank, dass du uns hörst.

All das, was wir sonst noch in uns tragen
und wofür wir vielleicht gar keine Worte finden können,
legen wir hinein in das Gebet, das Jesus uns beigebracht hat,
und in dem alles enthalten ist:   Vater unser ...

So geht in diesen Abend mit dem Segen unseres Gottes:
Und der Herr segne dich und behüte dich,
der Herr lasse leuchten sein Angesicht über dir und sei dir gnädig,
der Herr erhebe sein Angesicht auf dich und schenke dir seinen Frieden. Amen.

Pfarrerin Anne Schneider


Zur Übersicht Wir sind für Sie da!